Free Essay

Heimweh

In: Other Topics

Submitted By Sonne
Words 275
Pages 2
Heimweh von Beate Wurst
Man ist in seinem Traumland angekommen. Die erste Aufregung des Neuen ist vorüber, die Gastfamilie, Mitschüler oder Arbeitskollegen sind nett und freundlich. Eine Situation, die eigentlich glücklich machen sollte. Und dennoch: Plötzlich ändert sich die Stimmung. Man vermisst Familie und Freunde. Vieles erscheint plötzlich sinnlos. Man will sich zurück ziehen und hat keine Kraft für die einfachsten Dinge. Die Diagnose ist eindeutig: Heimweh.
Heimweh ist die »Sehnsucht in der Fremde, wieder daheim zu sein« (Wikipedia) oder das »heftige Verlangen oder Sehnsucht nach der fernen Heimat oder einem dort wohnenden geliebten Menschen, bei dem man sich geborgen fühlt« (Meyers Lexikon).
Heimweh trifft beinahe jeden. Mal heftig, mal in leichter Form. Heimweh kann man nach den besten Freunden haben, den Eltern oder ganz einfach nach dem eigenen Bett, nach der Schule oder nach dem Sportverein.
Ein paar Tipps können helfen, die Heimweh-Anfälle einigermaßen unbeschadet zu überstehen: 1. Unternehmungen! Spazieren gehen, einkaufen, sich im Sportclub anmelden. Auf keinen Fall zu Hause sitzen bleiben und Trübsinn blasen.
2. Aufgaben stellen! Sich für jeden Tag eine besondere Aufgabe vornehmen: Zum Beispiel, jeden Tag einen neuen Menschen kennenlernen.
3. Vorteile suchen! Sich vor Augen führen, welche Vorteile der Auslandsaufenthalt mit sich bringt.
4. Kontakt mit Freunden und Familie halten - aber nicht zu oft, sondern in regelmäßigen Abständen.
5. Neue Hobbys suchen! Malen lernen, einen Computerkurs machen oder bei einem Chor mitmachen – dabei lernt man auch neue Leute kennen.
6. Mit anderen sprechen, die in der gleichen Situation sind. Wer Heimweh nach Deutschland hat, ist meistens nicht allein. Wer Tipps gegen Heimweh hat oder braucht, kann seine Erfahrungen teilen, zum Beispiel indem er im Internet bloggt.…...

Similar Documents

Premium Essay

Students Guide

...supervisor at UNSW, Ian Sloan, is a Scientia Professor and Officer of the Order of Australia. Jan, who is from Cologne, says Australia is a coveted destination for many young Germans who arrive every year to study, travel or work. Most are looking for good weather, a multicultural environment, cosmopolitan lifestyle and great beaches – all of which sydney offers. he says sydney’s sizeable German expat community means if he’s craving a currywurst, pretzel or a hearty pint of German lager he doesn’t have to look too far, with a number of typical German restaurants and bars in the city. “UnsW also has a German society that organizes regular social get-togethers – a so-called Stammtisch which is great way to fight off any occasional bout of Heimweh (homesickness),” he says, laughing. Jan’s immediate plans are to continue working in the research and academic sector, but he’s also interested in what the financial industry has to offer. “I can see myself working for a big financial company, in the field of risk management, using the skills and knowledge that I gained in my Phd. I would like to see my research achieve something tangible,” he says. student life @ unsw 118 119 119 my budget Section A: Income after tax your after tax income Partner/ spouse after tax income TOTAL INCOME Section B: Expenses Housing Rent Water rates house and contents insurance house repairs home contents replacements Utilities electricity heating oil Gas Water Mobile phone Internet and......

Words: 24950 - Pages: 100

Free Essay

Der Dressierte Mann

...die anderen können sich ja ohnehin nicht reproduzieren. Allein die Tatsache, daß der Mann von Anfang an daran gewöhnt ist, eine Frau um sich zu haben, ihre Gegenwart als »normal« zu empfinden und ihre Abwesenheit als »anormal«, würde genügen, ihn später in einer gewissen Weise von ihr abhängig zu machen. Doch diese Abhängigkeit wäre nicht gravierend, denn ein Leben ohne Frau käme in diesem Fall dann lediglich einem Milieuwechsel gleich. Wer im Gebirge aufgewachsen ist und später im Flachland wohnt, wird sich vielleicht ewig nach dem Gebirge sehnen, aber deshalb wird er noch lange nicht dorthin zurückkehren. Es gibt wichtigeres. Es läge auch nicht im Interesse der Frau, im Mann nur so eine romantische, untergeordnete Sehnsucht nach Art des Heimwehs zu erzeugen, die nur sonntags und in der Entfernung spürbar ist und zu keinen Konsequenzen führt. Wichtig ist für sie, daß sie den Mann direkt zur Arbeit erzieht und dazu, daß er ihr alle Früchte dieser Arbeit zur Verfügung stellt. Sie wird deshalb in erster Linie versuchen, eine Reihe von Reflexen bei ihm zu bedingen, die ihn zur Produktion all jener materiellen Werte veranlassen, die sie braucht. Das erreicht sie dadurch, daß sie ihn von seinem ersten Lebensjahr an nur auf ihre eigene Wertskala dressiert. Damit bringt sie ihn so weit, daß er zum Schluß seinen Wert mit seiner Nützlichkeit für sie gleichsetzt und sich nur wohl fühlt, wenn er in ihrem Sinne wertvoll ist, das heißt, etwas für sie Wertvolles produziert. Die Frau selbst......

Words: 35420 - Pages: 142

Premium Essay

The Military, Post-Traumatic Stress Disorder, and Personality

...specific type of PTSD (Patrick et al, 2001). The military, post-traumatic stress disorder, and personality History of PTSD in the military and in psychology Long before the United States of America declared freedom from England, and began its own history of waging war, defending its territory, and fighting its own establishment, wars and conflicts had long been established. As far back as the ancient civilizations soldiers and sailors have seen the horrific consequences of war and felt the psychological repercussions of widespread killing, dying, and surviving its atrocities. During the Renaissance, Swiss doctors grouped several symptoms and behaviors together and labeled them “Nostalgia,” and the Germans called these same symptoms heimweh, German homesickness, later the French realized these characteristics as well and labeled them maladie du pays, meaning “to be broken” (Bentley, 2005). All of these countries had recognized similar symptoms as problematic: sleeping disturbances, depression (melancholy), anxiety, extreme physical and mental fatigue, loss of appetite, and catatonic behavior. In the U.S. the effects of war were profoundly experienced during the American Civil War, primarily because of the evolution of modernized weaponry such as artillery fire, delayed overhead blasts, repeating rifles, and the invention of the Gatlin gun which added an auditory dimension to the atrocious visuals of the battlefield and field hospitals, and the smells of gunpowder and......

Words: 7789 - Pages: 32

Free Essay

Far Away from Here

...photographs contain notes that are unexpected but, brought together, poignant. I sense the tension created by the disparate elements of the scene before me. Fitting these unfamiliar notes into a single frame creates a strange new chord. But what does it mean? What it looks like is what it means. The German word for homesickness is heimweh. Legend has it that Swiss mercenaries from the 15th century onward, dispersed throughout Europe to fight foreign wars, were hardy soldiers susceptible to few weaknesses. But they missed home with a deranging intensity, longing for the high elevation of their cantons, their clear lakes, their protective peaks. This feeling they called, in their Swiss German, heimweh. The intense psychosomatic disorder was first treated in 1678 by the Swiss physician Johannes Hoferus, who also gave it the Greek name ‘‘nostalgia.’’ It entered the English language in the late 18th century as ‘‘homesickness.’’ Heimweh, having been absorbed into standard German, acquired an antonym, fernweh. Fernweh is a longing to be away from home, a desire to be in faraway places. Fernweh is similar to wanderlust but, like heimweh, has a sickish, melancholy tinge. Wanderlust is rooted in the German Romantic tradition and is strongly tied to walking out in nature. Think of Caspar David Friedrich’s paintings of a lone hiker in spectacular landscapes, communing with the overwhelming greatness and intricacy of nature. Fernweh is a bit more imprecise. One simply......

Words: 4640 - Pages: 19

Free Essay

French

...léopard l'électron (m) hydrogène (m) la Sicile l'ortie (f) la Mandchourie jaillir parsemer manier angolais le rite le Turkménistan l'invasion (f) la nostalgie boucler ramper le multiple la stratégie ravir le photographe l'ail (m) l'antilope (f) la propagande l'analogie (f) Spezialwortschatz: Abschnitt 71 bis 80: Abschnitt 79 le Monaco hymen (m) astéroïde la fable gonfler le glaïeul le Nabuchodonosor étouffant la Guinée Equatoriale la charpente bolivien Bursche, Diener, Gehilfe Gebüsch, Staude, Strauch Falke (25 Vokabeln) Entsatz Leopard Elektron Wasserstoff Sizilien Brennessel Mandschurei, die Mandschurei spritzen zerstreuen; ausschütten, streuen, verschütten; punktieren handhaben, manipulieren angolanisch Ritus Turkmenistan Invasion Heimweh gürten, umgürten, umringen kriechen Vielfaches Strategie rauben, berauben, plündern; bezaubern, entzücken, verzücken; anmuten Photograph Knoblauch, Lauch Antilope Propaganda Analogie (25 Vokabeln) Monaco Jungfernhäutchen, Schutzhäutchen, Hymen Asteroide Fabel schwellen, strotzen Siegwurz, Gladiole Nebukadnezer erstickend, schwül, Stick-, stickig Äquatorialguinea Gebälk bolivianisch le Saxon bazar la collision verser approbatif, approbateur la moule le laiton la fortune l'archipel (m) le frêne l'axiome (m) le lest, le ballast la feuille de métal le corsage Sachse Basar, Markt, Warenhaus Kollision gießen, schütten billigend Miesmuschel Messing Verhängnis, Schicksal, Fatum, Geschick; Reichtum; Fügung, Los Inselgruppe, Archipel;......

Words: 32330 - Pages: 130